... eine konzeptuelle Fotoarbeit von Anna Paproth

Anna Paproth, geb. 1966 in Graz, ist eine Multimedialistin. In dieser konzeptionellen Fotoausstellung beschäftigt sie sich mit dem luxuriösesten und zugleich umstrittendsten Material Pelz. Pelz ist eine Frage von Wissen und Gewissen geworden. Anna Paproth stellt sich der Diskussion dieses Themas und stellt zunächst einmal Fragen: Was brauchst du? Woran glaubst du? Was macht dich glücklich? ... Worauf kannst du verzichten?- Fragen, die beim Betrachten eine selbstreflektierende und kritische Auseinandersetzung provozieren.

Die Künstlerin gibt Rätsel auf und weist auf Inhalte hin, die zum Diskurs anregen.

Zu der Frage „Was willst du?“ hat sie ein buntes Pelzmotiv mit künstlichen Farben unter unauffälligeren Kleidungsstücken in Szene gesetzt- so entsteht etwa die Frage, ob man auffallen, sich hervorheben möchte...

Das ist das Wollen der Künstlichkeit per se.

Bildnerisch betrachtet lassen die klaren Farben und Schattierungen beim Betrachter viel Raum für verschiedenste Assoziationen. Die Fotos gehen über den Rand hinaus: Man sieht z.B. die Stange nicht- dennoch sieht man sie.

Bei der Arbeit mit der Frage „Was liebst du?“ assoziiere ich zum einzigen Mal ein Tier- eine Eule, die so anmutig vor sich hin schlummert, dass diese Frage in meinem Fall gleich beantwortet wäre. „Was liebst du?“ könnte auch eine männlich-weibliche Gegenüberstellung oder Parallele darstellen...

Die letzte Frage „Worauf kannst du verzichten?“ führt mich weiter zu der Frage, worauf möchte ich verzichten? Jedenfalls nicht auf so poetische Herausforderungen wie diese!

Sonia Vilbonnet